Wenn Sie ein 360-Foto auf Ihrem Handy oder Ihrer Kamera aufnehmen und es in diese App verschieben. Sie können den Speicherort ändern (nicht die Adresse, den tatsächlichen genauen Ort, an dem das Bild aufgenommen wurde). Aber wenn Sie das Foto bearbeiten und an die richtige Stelle setzen. Sie müssen in der Lage sein, das Bild am unteren Rand des Bildschirms zu sehen, wo Sie die Ansicht oder Karte bearbeiten können… Sie können das tun. Bis Sie es veröffentlichen. Sie können wählen drücken und versuchen, den Ort zu ändern, aber am unteren Rand ist das Bild nur weiß, so dass Sie das Bild nicht sehen können. Das ist eine Menge und ich denke, niemand hat das verstanden. Aber google, bitte berücksichtigen Sie dies zu beheben. Diese App ist über außergewöhnlich, es ist wirklich toll und ich denke, mehr Menschen sollten es verwenden. Ich weiß, ich klinge wie ein Roboter, der eine gute Bewertung schreibt, so dass mehr Leute die App herunterladen, aber ich bin es nicht.

Diese App ist wirklich hilfreich und wirklich informativ. einmal benutzte ich es und ich war auf der Suche nach einem Freundeshaus; mit dieser App fand ich eine Tonne Spaß Sachen rund um ihr Haus zu tun und wir waren eigentlich nicht gelangweilt an diesem Tag, aber, Wie auch immer zurück auf den Punkt, diese App ist wirklich gut und wenn Sie diese Bewertung lesen, bevor Sie die App zu bekommen, ich schlage sehr gut, dass Sie tun, weil, es ist hilfreich in so vielen Möglichkeiten und ich denke, es wird Ihr Leben einfacher machen, wenn Sie versuchen, zu sehen, wie eine Nachbarschaft ist oder, um zu sehen, was um ein Haus, das Sie interessiert sind. insgesamt ich ehrlich, wirklich denken, dass Sie diese App bekommen sollte. Google Earth wurde ursprünglich genannt „Earth Viewer 3D.“ Es wurde von Keyhole, Inc., einem Unternehmen, das von der Central Intelligence Agency (CIA) finanziert wurde, entwickelt. Die Software wurde entwickelt, um ein Programm für „Browsing the Earth“ zu sein – und genau das tut sie. Google Earth ist auch als Browser-Plug-in und als mobile App erhältlich. Google bietet das Programm seit 2005 kostenlos an und verbessert es regelmäßig. Es wurde über eine Milliarde Mal heruntergeladen. Wussten Sie schon? Die meisten Menschen wissen nicht, dass Google Earth auf Android- und iOS-Geräten (iPhone und iPad) funktioniert. Die Android-Version kann aus dem Google Play Store heruntergeladen werden. Die iOS-Version kann aus dem App Store oder iTunes heruntergeladen werden. Bild Copyright iStockphoto / Savcoco.

Um das herauszufinden, haben die Forscher die Adresse jedes Versicherungsnehmers in Google Street View eingegeben und ein Bild der Residenz heruntergeladen. Sie klassifizierten diese Wohnung nach ihrer Art (Einfamilienhaus, Reihenhaus, Wohnblock, etc.), ihrem Alter und ihrem Zustand. Schließlich haben die Forscher diesen Datensatz an die Nummer geknackt, um zu sehen, wie er mit der Wahrscheinlichkeit korrelierte, dass ein Versicherungsnehmer einen Anspruch geltend machen würde. Die Schaltfläche oben führt Sie zur Google-Website, wo Sie Google Earth Software kostenlos herunterladen können. Wir verwenden Google Earth häufig für Forschung, Lernen und Spaß! Wir erhalten keine Entschädigung von Google für die Empfehlung ihres Dienstes. Wir sind einfach begeisterte Nutzer des Google Earth-Produkts. Hoffe, dass Sie genießen! Google Earth ist ein kostenloses herunterladbares Programm, das Sie auf Ihrem Windows-, Mac- oder Linux-Desktop oder Laptop-Computer installieren. Das Programm benötigt sehr wenig Speicherplatz auf Ihrer Festplatte, da die Bilder auf Googles Servern gespeichert und auf Wunsch auf Ihren Computer gestreamt werden. Google Earth ist der detaillierteste Globus der Welt und eines der am häufigsten heruntergeladenen Programme in der Geschichte des Internets.

Innerhalb weniger Minuten zoomen Sie auf Ihre Heimatstadt und unternehmen visuelle Ausflüge zu den meistbesuchten oder entlegensten Orten unseres Planeten. Google und seine Bildanbieter haben jedoch die Möglichkeit, neue Bilder schnell in das Programm zu integrieren. Dies geschieht manchmal in Notsituationen – etwa wenn ein Gebiet von einer Naturkatastrophe heimgesucht wurde und neue Bilder eine wertvolle Hilfe bei den Bergungs- und Hilfsmaßnahmen wären. Das Ergebnis wirft wichtige Fragen darüber auf, wie persönliche Informationen aus scheinbar unschuldigen Datensätzen durchsickern können und ob Organisationen in der Lage sein sollten, sie für kommerzielle Zwecke zu verwenden. Behebt Probleme beim Herstellen einer Verbindung mit 360 Kameras und andere Fehler. Entfernt das Karton-Feature. Die Ergebnisse sind eine Überraschung.