Ramjist JK, Coburn N, Urbach DR, et al. Disposal of Paper Records Containing Personal Information in Hospitals. Jama. 2018;319(11):1162–1163. doi:10.1001/jama.2017.21533 Tabelle 1 listet die Häufigkeit der Einbeziehung von Risiken, Vorteilen, Alternativen und anderen wichtigen Merkmalen des Verfahrens auf. Während 87,1 % der Formulare die allgemeine Möglichkeit von Risiken feststellten, lieferten weniger Formulare weitere spezifische Informationen, z. B. welche schwerwiegenden Risiken möglich waren (45,9 %), die Wahrscheinlichkeit des Risikos (14,6 %) oder wie kurz nach dem Eingriff ein Risiko oder eine Nebenwirkung auftreten könnte (3,3 %). Leistungen wurden seltener genannt (37,0%) Alternativen zum Verfahren (56,9%).

Spezifische Informationen über Nutzen und Risiken wurden selten zur Kenntnis genommen. * Diese Formulare wurden entwickelt, um als eine “Suite” von Diagrammformen zu arbeiten, können aber einzeln mit einigen kleineren Änderungen verwendet werden Wir führten ein Recycling-Audit2 von 5 Lehrkrankenhäusern in Toronto, Ontario, Kanada, von November 2014 bis Mai 2016. Die Forschungsethikkommission jeder Institution stellte fest, dass diese Studie nicht als Humanthemenforschung qualifiziert ist. Alle Krankenhäuser hatten PHI-Richtlinien festgelegt; Für die Papierentsorgung verfügte jedes Krankenhaus über Recyclingbehälter, Müll und, für vertrauliche Informationen, sichere Zerkleinerungsbehälter. An jedem Standort wurde das gesamte Recycling mindestens 3 Mal pro Woche über 4 Wochen an vorbestimmten Standorten gesammelt, einschließlich stationärer Stationen, Ambulanzen, Notaufnahmen, Arztpraxen und Intensivstationen. Anhand von Definitionen des Personal Health Information Protection Act of Ontario betrachteten wir personenbezogene Daten, “die eine Person identifizieren oder für die es unter den Umständen vernünftigerweise vorhersehbar ist, dass sie allein oder mit anderen Informationen zur Identifizierung einer Person verwendet werden könnten.” In Verbindung mit Informationen über die medizinische Versorgung wurden die Gegenstände als PHI betrachtet. Wiederhergestellte Elemente waren einzelne Entitäten, die PII enthielten, sei es ein einzelnes Blatt oder ein mehrseitiges Dokument, und wurden nach potentieller Empfindlichkeit klassifiziert – niedrig (nur PII), mittel (PHI einschließlich Diagnose) und hoch (PHI einschließlich einer Beschreibung des Gesundheitszustands des Patienten). Wir haben die Anzahl der pro Kilogramm Recycling zurückgewonnenen Gegenstände berechnet. Das Vorhandensein eines staatlichen Einwilligungsstatuts, das die Unterrichtung der 4 Elemente für die Patienten vorschreibt, war nicht mit den Formularen verbunden, die diese Elemente enthalten. Offensichtlich haben solche gesetzlichen Anforderungen das Format der Zustimmungsformulare nicht wesentlich beeinflusst, um eine informierte, gemeinsame Entscheidungsfindung zu unterstützen. Die Mindestanforderungen an die Einwilligung in Kenntnis der Sachlage sind klar definiert. Zusätzlich zu der Fähigkeit des Patienten, relevante Informationen zu verstehen und eine Entscheidung zu treffen, haben Ethiker 4 Inhaltselemente der einholenden Einwilligung in Kenntnis der Sachlage identifiziert.3,4,8 Mindestens sollten Patienten Informationen über (1) Art des Verfahrens erhalten, einschließlich der Diagnose oder therapeutischen; (2) damit verbundene Risiken, insbesondere schwerwiegende und wahrscheinlich auftretende Risiken; (3) Vorteile des Verfahrens; und (4) Alternativen zum Verfahren sowie deren Risiken und Nutzen.